Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




SMART-1 erkundet ihre letzte Ruhestätte
01. September 2006. Die ESA Sonde SMART-1 hat mit ihrer Bordkamera eine Reihe von Bildern des Bereiches der Mondoberfläche, in dem die Sonde am kommenden Sonntag aufschlagen wird.


Die voraussichtliche Einschlagstelle auf dem Mond Vergrößerung (500k) (Quelle: ESA)

Die Bordkamera AMIE (Advanced Moon Imaging Experiment) hat die Bilder am 19. August 2006 aus relativ große Höhe (1200 Kilometer, weit entfernt vom mondnächsten Punkt der Umlaufbahn der Sonde) mit einer Auflösung von 120 Metern pro Bildpunkt aufgenommen. Das fotografierte Gebiet in mittleren südlichen Breitengraden befindet sich im so genannten See der Vortrefflichkeit.

Um die Aufnahmen zu ermöglichen, musste SMART-1um 20 Grad geneigt werden. Nur so konnte ein ausreichend großes Gebiet aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen werden. Jede Aufnahme umfasst ein Gebiet mit einer Kantenlänge von etwa 60 Kilometern.

SMART-1 wird von Norden nach Süden fliegen und 46 Sekunden vor seinem eigentlichen mondnächsten Punkt auf den Mond auftreffen. Der Grund dafür liegt in der letzten Umlaufbahn und in der Oberflächenbeschaffenheit des Landegebietes. Nach neuesten Berechnungen und unter Berücksichtigung des aktuellen Kartenmaterials wird SMART-1 mit einem Winkel von einem Grad auf einem relativ flachen Gelände aufschlagen.

Der Aufschlag wird derzeit für den 3. September um 7:41 Uhr mitteleuropäischer Zeit erwartet. Der Aufschlagpunkt liegt bei 46,2 Grad westliche Länge und 33,3 Grad südlicher Breite.

Um 2:37 Uhr, einen Mondumlauf zuvor, befindet sich SMART-1 am mondnächsten Punkt des Orbits. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich SMART-1 800 Meter über dem Krater Clausius (unten rechts im Bild). Der Krater hat einen Durchmesser von 25 Kilometern. Nach den neuesten Bildern der Sonde zu urteilen ist der Kraterrand relativ niedrig und verwittert, so dass er mit hoher Wahrscheinlichkeit niedriger liegt als die Sonde während ihrer größten Annäherung während des voraussichtlich vorletzten Umlaufs.

„Wenn SMART-1 heil über den Kraterrand kommt, dann wird die Sonde eine letzte Runde um den Mond drehen, bevor sie wie geplant ihr Ende findet,“ sagte Bernard Foing, ein für SMART-1 zuständiger Projektwissenschaftler.

Krater Clausius ist nach Rudolf Clausius (1822 bis 1888) benannt, einem deutschen Physiker und Mathematiker und Begründer der Thermodynamik.
Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESA zur Startseite...



Verwandte Artikel

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2006 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann