Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Weltraumtourismus
Übersicht
Ressourcen
Ansari X-Preis
Nach dem Gewinn des Ansari X-Preis verfolgt diese Rubrik die weitere Entwicklung der privaten Raumfahrt auf ihrem geplanten Weg hin zu einer Industrie.






Berichte zum Weltraumtourismus

Bildquelle: UP Aerospace
New Mexico mit hohen Zielen

13. Jun 2006. Der US Staat New Mexico erhöht seinen Einsatz um zu einem Zentrum des entstehenden Weltraumtourismus zu werden. In dem US Staat, der bald den seinen ersten kommerziellen Raketenstart sowie ein Raketenrennen erleben wird, hat der Entwicklungsprozess für einen Weltraumhafen begonnen.


Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/P. Barmby
Aufblasbare Raumstation leicht verspätet

07. Jun 2006. Der Start des Prototypen eines aufblasbaren Raumschiffs wird sich um drei bis vier Wochen verzögern. Der Start gehört zu den Vorbereitungen für den Bau eines Hotels in der Erdumlaufbahn.


Bildquelle: Robert Goehlich
Im Interview: Dr. Robert Goehlich

30. Mai 2006. Dr. Robert Goehlich ist Gastprofessor für Weltraumtourismus an der Keio Universität in Yokohama, Japan. Im Interview erläutert Dr. Goehlich seine Arbeit und die gibt einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung des Weltraumtourismus.


Bildquelle: NASA
X-Preis Sponsorin als erste Weltraumtouristin

09. Mai 2006. Anousheh Ansari war eine der Geldgeberinnen des Ansari X-Preis. Sie könnte nun die erste Frau werden, die als zahlende Touristin zur Internationalen Raumstation ISS fliegt. Wie die russische Weltraumagentur Roskosmos bekannt gab, ist der Flug für das kommende Jahr geplant.

Integral
Bildquelle: ESA
SpaceX: Falcon 1 nach dem Start explodiert

23. März 2006. Nach drei fehlgeschlagenen Versuchen der Space Exploration Technologies ihre Falcon 1 zu starten, gab es wiederum eine Verschiebung auf den kommenden Freitag. Die Verantwortlichen verschoben den Start um 24 Stunden um zusätzliche Zeit für einen Systemcheck zu gewinnen.

Falcon 1
Bildquelle: SpaceX
Nächster Termin für Falcon 1 Ende März

28. Februar 2006. Nach mehreren Startverschiebungen wurde der Jungfernflug der Falcon 1 der Firma Space Exploration Technologies (SpaceX) nun vorläufig auf Ende März gelegt.

Liftport
Bildquelle: Liftport
Weltraumaufzug schafft die erste Meile

15. Februar 2006. Das privat finanzierte US Unternehmen LiftPort hat ein flaches Kabel entwickelt und es in einem Test im Januar in der Wüste von Arizona auf eine Höhe von 1,6 Kilometern gebracht. Eines Tages sollen Roboter an diesem Kabel entlang klettern und Ausrüstung und Personen ins All bringen.

SS1
Bildquelle: Scaled Composites
Virgin Galactic veröffentlicht die ersten 100 Astronauten

14. Dezember 2005. Am Dienstag gab Virgin Galactic die Namen der ersten 100 Personen bekannt, die mit dem Unternehmen an den Rand des Weltraums reisen werden.

SS1
Bildquelle: Scaled Composites
Virgin Galactic startet in New Mexico

12. Dezember 2005. Das private Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic des Briten Sir Richard Branson hat einen Startplatz für seine suborbitalen Weltraumreisen ausgemacht: New Mexico, USA.

EZ-Rocket
Bildquelle: XCOR
XCOR Rakete beendet Testprogramm

05. Dezember 2005. Die EZ-Rakete von XCOR schaffte den Sprung in die Geschichtsbücher, indem sie es vom Mojave Spaceport zum benachbarten Flughafen von California City schaffte.

MSG
Bildquelle: SpaceDev
Entscheidung für privates Raumschiffdesign gefallen

24. November 2005. Das kalifornische Raumfahrtunternehmen SpaceDev hat sich für ein neues Design seines Dream Chasers entschieden, in der Hoffnung innerhalb von zwei Jahren die ersten, vorerst noch suborbitalen, Flüge anbieten zu können.

Falcon
Bildquelle: Space-X
Privates Unternehmen kurz vor erstem Raketenstart

21. November 2005. Ein junges Raumfahrtunternehmen wird sich am Freitag, dem 25. November an seinem ersten kommerziellen Raketenstart versuchen. Space-X fordert größere, etablierte Raketenfirmen mit einem einfachen,wieder verwendbaren Design heraus.

ARCA
Bildquelle: ARCA
X Preis Rivalen vereinbaren Partnerschaft

14. November 2005. Zwei frühere raketenbauende Rivalen haben sich zusammen getan um ein privates Raumschiff zu bauen.

ISS
Bildquelle: ESA
NASA auf der Suche nach privaten Raumfähren

10. November 2005. Die NASA wendet sich an Privatfirmen um die Versorgung und den Transfer von Astronauten zur Internationalen Raumstation zu sichern. Das wurde diese Woche bekannt.

Falcon
Bildquelle: Eurockot
Private Rakete endlich startklar

28. Oktober 2005. Die Falcon 1 der Space Exploration Technologies Corporation (SpaceX) soll ihren Jungfernflug nun Ende November oder Anfang Dezember antreten.

Neptune
Bildquelle: Interorbital Systems
Private Raumfahrtfirma mit erstem Kunden

11. Oktober 2005. Der Raketenbauer Interorbital Systems (IOS) hat am Freitag den Verkauf seiner ersten mehrtägigen Reise in die Erdumlaufbahn bekannt gegeben. Die ersten Teststarts könnten in den nächsten zehn Monaten erfolgen.


Bildquelle: Rocket Racing League
Eine Formel 1 für Raketen

04. Oktober 2005. Der Rennzirkus der Zukunft wird nicht von Rennwagen bestritten, sondern von Raketen, die am Himmel virtuelle Rennstrecken entlang rasen. Gleichzeitig sollen Computerspieler an ihren Bildschirmen zu hause in Echtzeit gegen die tollkühnen Piloten antreten.

Weltraumfahrstuhl
Bildquelle: Liftport
Ein Fortschritt für den Weltraumfahrstuhl

13. September 2005. Das Unternehmen LiftPort Group, dessen Ziel die Entwicklung eines Weltraumfahrstuhls ist, hat von der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA die Genehmigung zur Nutzung von Luftraum bekommen, um erste Tests seiner Kletterroboter durchführen zu können.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Portrait: Gregory Olsen, der nächste Weltraumtourist

02. September 2005. Gregory H. Olsen ist nach einer gesundheitsbedingten Auszeit nun auf bestem Wege, der dritte Weltraumtourist zu werden. Sein Start zur Internationalen Raumstation ist für den 1. Oktober dieses Jahres geplant.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Portrait: Dennis Tito, erster Weltraumtourist

30. August 2005. Dennis Tito gehört einem kleinen exklusivem Club an. Er hat ihn gewissermassen selbst gegründet. Am 28. April 2001 wurde er zum ersten Weltraumtouristen der Erdgeschichte.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Portrait: Paul Allen, nicht nur Microsoftmitbegründer

27. August 2005. Es gibt sogar zwei Gründe, warum Paul Allens Biographie auf einer auf Raumfahrt spezialisierten Seite zu finden ist. Paul Allen hat nicht nur den Bau des SpaceShipOne als Business Angel finanziell unterstützt, sondern ist auch ein Sponsor von SETI, der Suche nach außerirdischer Intelligenz.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Portrait: Sir Richard Branson, Unternehmer und Abenteurer

25. August 2005. Sir Richard Branson ist bekannt für spektakuläre Aktionen. Mehrfach hat er letztlich erfolglos versucht, die Erde ohne Zwischenstopp in einem Heißluftballon zu umrunden. Nun will er die Erde gleich ganz an Bord eines Schiffes Namens Enterprise verlassen.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Portrait: Eric Anderson, Space Adventures

25. August 2005. Der Unternehmer Eric Anderson hat es mit seinem Unternehmen Space Adventures bereits zwei Mal geschafft, zahlende Kunden zur Internationalen Raumststation ISS zu bringen. Der dritte zahlende Kunde, Gregory Olsen, fiebert auch schon seinem fuer den 1. Oktober dieses Jahres geplanten Start entgegen. Wie geht es weiter?

SS1
Bildquelle: Scaled
Portrait: Burt Rutan, Flugpioneer

24. August 2005. Elbert L. "Burt" Rutan ist bekannt für seine gewagten und mitunter auch asymmetrisch konstruierten Fluggeräte. Einer seiner jüngsten Geniestreiche ist das Raketenflugzeug SpaceShipOne mit dem es ihm gelang, die Grenze zum Weltraum zu erreichen.

SS1
Bildquelle: X-Prize
Weltraumtourismus, die Zukunft des Reisens?

22. August 2005. In den kommenden drei Wochen finden Sie bei Raumfahrt24 in loser Folge eine kleine Serie von Artikeln, die sich dem Weltraumtourismus und den wichtigsten Persoenlichkeiten, die ihn vorantreiben, widmet. Den Anfang macht heute ein Definitionsversuch dieser Art des Tourismus.

Milchstraße
Bildquelle: Spitzer
US Außenministerium genehmigt Virgin Galactic Pläne

17. August 2005. Eine Unterabteilung des amerikanischen Außenministeriums, zuständig für die Kontrolle des Waffenhandels (International Traffic in Arms, ITAR), genehmigte vergangene Woche den Austausch technischer Informationen zwischen der US Firma Scaled Composites und der britischen Virgin Galactic zum Zweck des Baus von Suborbitalraumschiffen.

SS1
Bildquelle: Space Adventures
Greg Olson der dritte Weltraumtourist

29. Juli 2005. Das Unternehmen Space Adventures hat gestern bekannt gegeben, dass der amerikanische Unternehmer Gregory Olsen als dritter Weltraumtourist mit der Sojus TMA-7 zur Internationalen Raumstation (ISS) reisen wird. Der für den 1. Oktober geplante Start erfolgt vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur und bringt neben Olsen die 12. ständige Besatzung, bestehend aus William McArthur und Valery Tokarev, zur ISS.

SS1
Bildquelle: Scaled
Branson und Rutan gründen Raumschiffkonstrukteur

28. Juli 2005. Der britische Unternehmer Sir Richard Branson und der amerikanische Luft- und Raumfahrtdesigner Burt Rutan haben sich zusammen geschlossen, um ein neues Unternehmen für dem Bau von Raumschiffen aufzubauen. Zweck des neuen Unternehmens ist der Bau einer Flotte von kommerziellen suborbitalen Raumschiffen.

Blue Origin
Bildquelle:
Die Raketenpläne des Amazon Gründers Jeff Bezos

04. Juli 2005. Multimilliardär Jeff Bezos, Gründer und Direktor von Amazon.com, ist in das Raketengeschäft eingestiegen. Die Details über die Arbeiten der Blue Origin Group am „Bezos Booster“ waren bisher eher dürftig.

SS1
Bildquelle: Space.com
Was braucht ein Weltraumtourist?

24. Juni 2005. Experten der Paragon Space Development Corporation aus Arizona haben untersucht, was notwendig ist, damit sich staunende Weltraumtouristen auf ihrem suborbitalem Flug wohl fühlen.

Kliper
Bildquelle: Space.com
Touristenklasse: Der russische Kliper in Paris

16. Juni 2005. Besucher der Paris Air Show können einen Blick auf ein maßstabsgetreues Modell des zukünftigen bemannten russischen Raumschiffs Kliper werfen.

Canadian Arrow
Bildquelle: Canadian Arrow
Canadian Arrow bekommt Nutzungsgenehmigung für Startgelände

03. Juni 2005. Das Unternehmen Canadian Arrow ist in Zukunft berechtigt, seine Raketentestflüge vom Testgelände Cape Rich/Meaford Range der kanadischen Armee zu starten. Dessen Lage an der Georgian Bay des Huron Sees ist ideal für Bergungen von Testraketen.

White Knight
Bildquelle: Space.com
Eine neue Aufgabe für White Knight

30. Mai 2005. White Knight ist der Name des Trägerflugzeuges, das in spektakulärer Art und Weise die Luftstarts von SpaceShipOne ermöglicht hatte, die schließlich zum Gewinn des X Prize führten. Nun wird White Knight umgerüstet, um einen neuen Passagier, die unbemannte X-37 Rakete der NASA, in die Luft zu heben.

Greg Olson
Bildquelle: Space Adventures
Zukünftiger Weltraumtourist trainiert wieder

30. Mai 2005. Der amerikanische Unternehmer Greg Olson hat nach einer krankheitsbedingten Unterbrechung das Training für seinen Flug zur Internationalen Raumstation (ISS) wieder aufgenommen.

CAnadian Arrow
Bildquelle: Canadian Arrow
Suborbitalflüge auch von Kanada aus

18. Mai 2005. Eine kanadische Raumfahrtfirma hat sich mit einem amerikanischen Unternehmer zusammengeschlossen um ein neues Unternehmen zu Gründen. Dessen Ziel ist unter anderem ein erster kommerzieller bemannter Raumflüge im Jahr 2007.

Saturnmonde
Bildquelle: AERA
AERA beginnt Ticketverkauf für Raumflüge

13. Mai 2005. Nach der Veröffentlichung einer virtuellen Präsentation seiner Altairis Rakete und der Bekanntgabe von Vereinbarungen mit der United States Air Force, der Florida Space Authority und Cape Canaveral hat das Unternehmen AERA ein Startfenster für die erste zivile Besatzung veröffentlicht und den Ticketverkauf begonnen.

Weltraumfahrstuhl
Bildquelle: LiftPort
Nanoröhren für den Weltraumfahrstuhl

27. April 2005. LiftPort Group, ein Unternehmen das in Zukunft einen Weltraumfahrstuhl bauen will, hat heute Pläne für den Bau einer Fabrik für die Herstellung von Nanoröhren aus Kohlenstoffen bekannt gegeben. Das gleiche Material soll eines Tages beim Bau eines Fahrstuhls verwendet werden.

Weltraumtourismus
Bildquelle: DLR
Weltraumtourismus, Virgin Galactic, SpaceShipTwo

26. April 2005. Es dauert noch ein paar Jahre, bevor es losgeht. Nach Schätzungen des Präsidenten von Virgin Galactic wird im Jahr 2008 oder vielleicht auch erst 2009 ein kommerzielles bemanntes Raumschiff erstmals zahlende Passagiere für einige Minuten in einen suborbitalen Orbit bringen.

Genesis
Bildquelle: xprize.org
Rutan: Weltraumtourismus wird ein blühendes Geschäft

22. April 2005. Auf einer Anhörung vor einem Kongressausschuss bekräftigte der Erbauer des SpaceShipOne, Burt Rutan, seine Überzeugung, dass in der privaten Weltraumindustrie eine große Zukunft liege. Jedoch müsse die bestehende Gesetzgebung, an der beinahe auch sein eigenes Programm gescheitert sei, angepasst werden.

Tourismus
Bildquelle: xprize.org
Erster X-Prize Cup im Oktober

14. April 2005. Nach dem Erfolg des Ansari X-Prize Wettbewerbs, bei dem SpaceShipOne zweimal erfolgreich die Grenze zum Weltraum überschritt und ein Preisgeld von 10 Millionen Dollar einfliegen konnte, startet im Herbst dieses Jahres die sechstägige Nachfolgerveranstaltung X-Prize Cup.
mehr...
Raumstation
Bildquelle: Bigelow Aerospace
America’s Space Prize

09. März 2005. Bigelow Aerospace plant nicht nur eigene Raumstationen, das Unternehmen hat auch einen Nachfolger des Ansari X-Prize ausgelobt. Der America’s Space Prize bietet demjenigen 50 Millionen Dollar, der es unter anderem schafft, an einer Bigelow-Raumstation anzudocken.
mehr...
Schneider
Bildquelle: Popular Science
Fortschritte bei aufblasbaren Raumstationsmodulen

09. März 2005. Der Unternehmer Robert Bigelow hat im Stillen die Entwicklung aufblasbarer Orbitalmodule vorangetrieben. Die privat gebauten und finanzierten bewohnbaren Konstruktionen sollen für Forschungsprojekte, Raumschiffbau und auch als Aufenthaltsort für Touristen zur Verfügung gestellt werden.
mehr...
Branson
Bildquelle: Volvo
135 000 wollen Reise in den Weltraum gewinnen

08. März 2005. Während der Fernsehübertragung des Superbowl wurde ein Werbespot von Volvo übertragen, in dem ein Sports Utility Vehicle von Volvo mit einer startenden Rakete verglichen wurde. Die „Boldly Go“ genannte Kampagne umfasste auch ein Preisausschreiben mit einer Reise an den Rand der Erdatmosphäre als Hauptgewinn.
mehr...
SS1
Bildquelle: Scaled Composites
Virgin Galactic bekommt Konkurrenz

17. Februar 2005. Zwei weitere Wettbewerber um die Gunst der privaten Raumfahrer haben die Weltbühne betreten. Genaue Daten zu den Schiffen sind noch nicht veröffentlicht worden, es läuft gerade erst die Marketingkampagne an, aber der erste kommerzielle Start ist bereits für 2006 geplant.
mehr...
X Prize
Bildquelle: X Prize
Private Raumfahrt organisiert sich

09. Februar 2005. Führende Unternehmer der entstehenden privaten bemannten Raumfahrtindustrie haben gestern bekannt gegeben, dass sie eine Personal Spaceflight Federation mit dem Ziel gründen wollen, die Standardisierung der Industrie voranzutreiben und damit mehr Sicherheit und Wachstum gewährleisten zu können.
mehr...
SS1
Bildquelle: Volvo
Volvo und Virgin Galactic arbeiten zusammen

07. Februar 2005. Das Finale des Superbowl ist in den USA nicht erst seit „Nipplegate“ ein viel beachtetes Ereignis. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer und Medien wird auch von vielen Unternehmen genutzt, um Werbekampagnen zu starten. Das gilt auch für Volvo.
mehr...
SS2
Bildquelle: Scaled Composites
SpaceShipTwo wird gebaut

04. Januar 2005. Zuschauermassen sind längst aus der Mojave Wüste verschwunden, nun arbeiten Burt Rutan und sein Team fieberhaft an der nächsten Version des privaten Raumschiffes.
mehr...
Retro
Bildquelle: Xprize.org
US Kongress verabschiedet Weltraumgesetz

10. Dezember 2004. Der Weltraum könnte die letzte Grenze des Tourismus werden, geregelt von einem Gesetz über kommerzielle Raumfahrt, das in dieser Woche vom Senat verabschiedet wurde.
mehr...
Virgin Galactic
Bildquelle: Start Creative
US Kongress nimmt Weltraumtourismus ernst

23. November 2004. Das amerikanische Repräsentantenhaus hat am 20. November ein Gesetz zur Regelung des entstehenden suborbitalen Weltraumtourismus verabschiedet.
mehr...
Titan bunt
Bildquelle: Space.com
Die Regeln des America's Space Prize

9. November 2004. Wer in die Fußstapfen von Burt Rutan treten und den nächsten großen Raumfahrtpreis gewinnen will, muß ein Raumschiff bauen, das nicht weniger als fünf Besatzungsmitglieder in eine Höhe von 400 Kilometern befördert und dort die Erde zweimal umrundet. Und dann muss diese Leistung innerhalb von 60 Tagen wiederholt werden.
mehr...
Titan bunt
Bildquelle: Scaled.com
Virgin Galactic: Weltraum für alle

8. November 2004. Am 4. Oktober 2004 wurde mit dem dritten Raumflug von SpaceShipOne, dem ersten bemannten privaten Raumschiff, der X-Prize gewonnen. In naher Zukunft sollen Tausende von Menschen die Möglichkeit haben, in den Orbit zu reisen.
mehr...
Liwei
Bildquelle: Xinhua
Chinesischer Weltraumtourismus in 20 Jahren

4. November 2004. Weltraumtourismus lässt nicht nur in Amerika oder in Europa die Herzen von Abenteurern höher schlagen. Auch in China machen sich hochrangige Funktionäre der Weltraumindustrie ihre Gedanken.
mehr...
Sojus
Bildquelle: XPrize.org
US Senat könnte Raumfahrttourismus bremsen

14. Oktober 2004. Ein neues Gesetz, mit dem Ziel die entstehende private Raumfahrtindustrie zu regulieren, die gerade in diesen Wochen durch den erfolgreichen Gewinn des X-Prize gestärkt wurde, ist zur Zeit im Senat blockiert, weil sich die Parteien nicht einig sind, wie viel Sicherheit sie den zukünftigen Raumfahrern garantieren sollen.
mehr...
Scaled
Bildquelle: Scaled Composites
Private Raumfahrt auf der Suche nach Investoren

13. Oktober 2004. 20 Millionen Dollar von Milliardär Paul Allen haben es Burt Rutan ermöglicht SpaceShipOne zu bauen, die erste private bemannte Weltraumrakete. In Oklahoma war eine Steuergutschrift der Startschuss für Rocketplane Ltd. und den Bau einer eigenen wiederverwendbaren Rakete für bemannte Flüge. Xcor Aerospace in Kalifornien bemüht sich um Regierungsaufträge für ähnliche Technologien die dann für bemannte Raumfahrt abgewandelt werden können.
mehr...
C-21
Bildquelle: SpaceAdventures.com
Initiative für Weltraumtourismus veranstaltet Gipfeltreffen

12. Oktober 2004. Die Space Tourism Initiative, eine neue Organisation mit dem Ziel der entstehenden Weltraumtouristik zu Wachstum zu verhelfen, veranstaltet ein Gipfeltreffen für Weltraumtouristik für Fachbesucher. Daneben gibt es eine Konferenz für Weltraumtouristik, die für potenzielle Touristen gedacht ist. Beide Veranstaltungen sollen jährlich stattfinden und 2005 zum ersten Mal stattfinden.
mehr...
Rocketplane
Bildquelle: Rocketplane.com
Weltraumtourismus wird zur Industrie

7. Oktober 2004. Keine zwei Wochen nach der Ankündigung des Briten Richard Branson, mit Virgin Galactic ein privates Raumfahrtunternehmen zu gründen, ziehen die ersten Wettbewerber nach und verkünden ihrerseits die eigenen Pläne.
mehr...

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann