Raumfahrt24.de/weltreise
Raumfahrt24 Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Weltreise 2007
Übersicht






Astro Medien


Astroshop Tipp



Välkommen in Schweden!
04. April 2007, Karfreitag, Lilian Manthei. Was für ein Wechsel: von Madrid (15°) über Deutschland (17°) nach Schweden (0°)- und die Frisur steht trotzdem! Aber der Kopf spielt verrückt! Das kann man so schnell alles gar nicht verkraften. Die Tage zu Hause waren supertoll, meine Mutter ist nun glücklich verheiratet und die Feier war klasse! Allerdings kann man nicht sagen, dass wir uns erholt hätten- im Gegenteil! Sowohl die Feier, als auch die Urlaube und Vorstellungstermine in Schweden mussten vor- und/oder nachbereitet werden.


Fluss in der Nähe von Malung (Quelle: Ingo)

Dienstagnachmittag ging unser Lufthansaflug von Frankfurt nach Stockholm leider mit einer Stunde Verspätung los. Zum Glück haben wir den letzten Zug nach Borlänge gerade so gekriegt. Wir hatten die Rucksäcke vom Band geholt und noch 5 Minuten, um den Bahnhof zu finden und Tickets zu kaufen! Ansonsten hätten wir unser Treffen am nächsten Morgen um 9 Uhr verpasst. Von Borlänge aus brachte uns ein Bus nach Falun ins First Hotel Grand.

Nach einer kurzen Nacht und einem guten Frühstück trafen wir zwei Mitarbeiter der Bezirksverwaltung Dalarna, die mit uns rund um den Siljansee fuhren und die netten Ortschaften zeigten. Dies ist eine Urlaubsregion und im Sommer zum Baden und Segeln/Kajaken/Rafting und im Winter zum Iceskaten/Skifahren und Langlaufen geeignet.

Im Moment haben wir Null Grad und einen eisigen Wind. Dafür aber Sonne. In den Flüssen und unzähligen Seen sind noch eine dünne Eisdecke und Eisschollen am Rand zu sehen. Überall stehen die typischen roten Holzhäuschen mit weißen Fenster- und Türrahmen, davor eine Veranda (für die Schneeschuhe).

In Malung gingen wir mit der Distriktkrankenschwester und einem Arzt Mittagessen. Ich erfuhr viel über die guten Arbeitsbedingungen hier in der Vardcentral (Gesundheitsstation). Ich würde 40 Stunden pro Woche arbeiten und nur ab und zu nachts Bereitschaftsdienst haben von zu Hause aus. Aber die Patienten fahren generell nachts oder am Wochenende nach Mora ins Krankenhaus, da die Vardcentral in Malung dann geschlossen ist.

Ich hätte in 8 Stunden 16 Patienten zu versorgen. Manchmal ist man auch als Notarzt eingeteilt und kümmert sich um Patienten, die ohne Termin dringlich kommen. Oder man ruft Patienten an, um mit ihnen das Blutergebnis zu besprechen. Für alles gibt es einen genauen Tagesplan, so dass man immer um 17 Uhr fertig ist. Traumhaft!!!

Anschließend machten wir einen Rundgang durch das Gebäude: es gibt für jeden Arzt ein eigenes Sprechzimmer, Schockraum, HNO-/Augen-/Gyn-/Kinderuntersuchungszimmer, ein Labor (Blut nehmen die Schwestern ab), einen Röntgenraum (alles digital; die Bilder werden mit dem Radiologen in Mora diskutiert) und viele Behandlungszimmer, in denen die Schwestern sich um Patienten kümmern und nur ab und zu einen Arzt fragen. Die Krankenschwestern haben hier ein größeres Aufgabenfeld, als bei uns und entlasten so die Ärzte.

Danach lud uns die Distriktkrankenschwester zu sich nach Hause zum Kaffee ein. Sie wohnt im Ort Malung, aber direkt am Flussufer, so dass sie im Sommer baden kann. Das Haus ist aus Holz, mit viel Licht und alles sehr liebevoll eingerichtet- super!

Abends gingen wir in die Hotelsauna und beredeten unsere Eindrücke. Wir sind begeistert!

Am Folgetag hatten wir zunächst einen Termin beim Arbeitsamt in Falun, wo sich bereits ein Mitarbeiter darum bemüht hat für Ingo einen Job zu suchen. Die IT-Firmen liegen alle eher im Süden oder in Stockholm, so dass Ingo weit fahren müsste. Alternativen sind Heimarbeit, Tourismusbranche oder eine eigene Geschäftsidee. Danach besichtigten wir bei Eiseskälte die riesige Grube am Kupferbergwerk in Falun und die Skisprungschanzen.

Die nächste Station war Leksand mit 15000 Einwohnern. Der Ort liegt nicht so weit abseits wie Malung und vor allem direkt am Siljansee. Hier gibt es jede Menge Ferienhäuser und Badestrände und in Leksand findet das populärste Mittsommarfest statt. Im Ort gibt es Sporthallen und Schulen sowie eine kleine Einkaufsstraße und zwei Supermärkte. Neben der Vardcentral habe ich ein Beachvolleyballfeld entdeckt, angeblich hat das Personal ein eigenes Volleyballteam!

Wir gingen in ein schönes Hotel/Restaurant am See zum Mittagsbüffet zusammen mit der Vardcentralchefin und einem GP (General Practitioner, Allgemeinmediziner). Das Essen war so gut- speziell der Fisch und die Soßen- aber ich war sehr konzentriert auf das Gespräch, so dass ich nicht so viel davon hatte wie Ingo.

Der Arzt fragte mich, ob ich in einem so kleinen Ort leben möchte, was ich für Vorerfahrungen habe- in Gynäkologie, HNO, Augen- und Kinderheilkunde und wann ich anfangen könne. Ich habe zum Glück einiges an Praktika nennen können (HNO und Gyn in Lyon, Pädiatrie als Wahlfach im PJ). Die VC-Chefin wollte wissen, ob wir verheiratet seien, ob wir noch keine Kinder haben und ob wir ein Haus kaufen möchten. Wir wollen natürlich alles drei und als erstes ein rotes Holzhaus!

Die Bedingungen in Leksand sind ähnlich wie die in Malung, nur dass die Vardcentral etwas größer ist. Die 4 Ärzte (9 werden insgesamt gebraucht), die dort arbeiten, werden gut behandelt und müssen nicht viele Dienste übernehmen, damit sie auch weiterhin dort bleiben. Dafür werde externe Ärzte zusätzlich angemietet. Das ist ein System, das man in Deutschland nicht kennt. Da müssen die wenigen Ärzte eben die gesamte Arbeit bewältigen, und wenn sie kündigen wird man schon ein paar Dumme finden…

Anders ist auch, dass es kein Notarztsystem gibt. Jetzt wo ich meinen Notarztschein habe! Im Krankenwagen fährt nur eine Krankenschwester mit und im Notfall sendet sie das EKG elektronisch ins Krankenhaus und darf nach Rücksprache alle Medikamente geben. Dann geht's mit Blaulicht in die Ambulanz und nicht in die Vardcentral. Das würde nur Zeit kosten. Interessant!

Wer hat noch Schwedenerfahrung und kann uns ein paar Tips geben für die nächsten 10 Tage?

Glad Pask! (Frohe Ostern!) Hey do! (Tschüß!)
Leserkommentare zu diesem Artikel
Quelle: Ingo zur Übersicht...



Weitere Bilder

Ambulans

Hotel in Leksand

Backhaus

Telemark Landung

Kupferbergwerg

Ingo am Fluss

Traumhaus

Vardcentral

Traumblick




Copyright 2004-2006 Raumfahrt24.de Blog für unsere Weltreise 2007 Herausgeber: Lilian & Ingo